Versammlungsverbot im Englischen Garten in München aufgrund Hausrecht?

Immer wieder ist auf die Rechtsauffassung zu treffen, die Verwaltung des Englischen Gartens in München sei befugt, aufgrund zivilrechticher Vorschriften (§§ 903, 1004; Hausrecht)grundgesetzlich geschützte Versammlungen im Sinne des BayVersG zu untersagen, da es sich bei der Parkanlage um "Eigentum des Freistaates Bayern" handelt und sie hier das "Hausrecht" habe.

Syndicate content